3dguide

Ein guter Einstieg ins 3D-Drucken


 Was ist 3D-Druck?

Das 3D-Drucken ist eine Methode, Objekte in allen möglichen Formen und Größen zu erschaffen. Im Gegensatz zum Drucken in 2D, was Sie sicherlich vom herkömmlichen Drucker zu Hause kennen, hat ein 3D-Drucker eine dritte Dimension, die Höhe, die das Drucken von dreidimensionalen Objekten in etlichen Gestalten ermöglicht.
Die meist verbreitete Variante des 3D-Druckens verläuft so, dass das Druckmaterial, das aus einem biologisch abbaubaren Kunststoff in Form einer mehrere Hundert Meter langen Schnur besteht, durch eine beheizte Metalldüse geleitet und somit geschmolzen wird. Das flüssige Material wird dann in einzelnen Schichten auf die Bauplattform nach erwünschtem Muster aufgetragen.

Dieser Prozess wiederholt sich schichtweise, während der Abstand der Metalldüse zur Bauplattform immer größer wird, und auf diese Weise wird das Objekt auch aufwärts geformt.
Auf dem Sculpto 3D-Drucker sitzt die Metalldüse auf einem beweglichen Arm, während die Bauplattform unter der Düse sich zirkular bewegt. Gleichzeitig wird der Abstand zur Plattform nach jeder Schicht größer.
Dies ist im Video rechts ganz deutlich zu sehen.





3dprintede-genstande

Wie entwirft man eigene Modelle?

Es gibt eine Reihe kostenloser Programme zur Erstellung von 3D-Modellen, die leicht zu benutzen sind. Sculpto unterstützt die meisten dieser Programme – einzige Forderung an die Programme ist, dass sie imstande sind, eine STL-Datei zu exportieren.

Wir haben eine Reihe von Programmen getestet, die wir Anfängern und Benutzern mit wenig Erfahrung empfehlen:

Tinkercad

Google Sketchup

Autodesk 123D

Wie lange dauert es?

Es ist schwierig, eine eindeutige Antwort auf diese Frage zu geben. Es hängt davon ab, ob man ein großes Objekt, das die ganze Bauplattform des 3D-Druckers füllt, oder ein kleines Objekt druckt. Darüber hinaus hängt es davon ab, wie glatt die Oberfläche Ihres Drucks sein muss. Je feiner die Oberfläche, je länger dauert es.

Ein anderer Faktor, der die Druckzeit beeinflusst, ist die Größe des Objekts. Je mehr Kunststoff, der für den Druck benötigt wird, je länger dauert es.

Ein letzter Faktor ist die Detailliertheit. Wenn das Objekt viele kleine Details hat, wird sich die Druckzeit verlängern.

Die Druckzeit des grauen Smartphone-Ständers rechts beträgt in mittelhoher Qualität ungefähr eine Stunde.


Iphoneholder3dprint

Häufig gestellte Fragen

Der Grund könnte sein, dass die Z-Achse zu nah an der Buildplate kalibriert ist. Versuchen Sie es mit einer manuellen Kalibrierung, indem Sie in der Sculpto-App “Druckerwerkzeuge” wählen (schauen Sie sich auch das Anleitungsvideo zur Kalibrierung der Z-Achse unter dem Punkt “ Wie kalibriere ich die Z-Achse meines Druckers?” weiter oben in dieser FAQ an).

Bei größeren Druckobjekten kann man die Druckplatte ein wenig biegen, damit das Druckobjekt leichter die Druckplatte loslässt.

Darüber hinaus können Sie auch mit einem Teigschaber, Spachtel oder Ähnlichem versuchen, das Druckobjekt loszubekommen.
Sehen Sie im untenstehenden Anleitungsvideo ein Beispiel.

 

Für solche Verschiebungen kann es verschiedene Erklärungen geben. Hier folgen einige der häufigsten:

  • Die Kalibrierung der Z-Achse liegt zu nahe oder zu weit von der Buildplate
  • Die Buildplate (Druckplatte) ist nicht plan genug – entweder wegen Abnutzung oder zu viel Schmutz zwischen den Magneten auf der Unterseite der Buildplate und den Löchern für die Magneten
  • Sie versuchen möglicherweise ein Objekt zu drucken, das sich nicht für diese Art von 3D-Drucker eignet
  • Ungünstige Wahl von Unterstützung/Stützgerüst (auch „Support“ genannt) beim Hochladen Ihrer eigenen STL-Datei

Wenn keine der obigen Möglichkeiten eine plausible Erklärung zu sein scheint – und die Verschiebungen konsequent vorkommen – dann versuchen Sie das Modell so zu drehen, dass das Modell sich selbst unterstützt und es so wenig Unterstützungsgerüst wie möglich nötig hat.
Ein Beispiel: Wenn Sie ein Glas drucken möchten, platzieren Sie das Glas so, dass der Boden des Glases auf der Druckplatte liegt. Damit wird kein Unterstützungsgerüst beim Drucken benötigt. Wenn das Glas aber umgekehrt gedruckt wird, braucht der ganze Boden des Glases ein Unterstützungsgerüst, was die Druckdauer, der Filamentverbrauch und das Risiko für Fehler erhöht.

Erleben Sie, dass Sie die Verschiebungen nicht loswerden können, egal was Sie versuchen? Dann könnte es möglicherweise an einem mechanischen Fehler liegen. Untersuchen Sie als Erstes, ob Schmutz oder Filamentreste im grossen runden Getriebe, das die Druckplatte dreht, gelandet sind. Als nächstes führen Sie eine Kalibrierung der Y-Achse durch. Diese starten Sie in der App.
Wenn dies das Problem auch nicht löst, nehmen Sie dann Kontakt mit unserem Kundenservice auf. Am besten in Form einer E-Mail mit deutlichen Bildern Ihrer misslungenen Druckobjekte.

  • Wenn Sie ungenaue Drucke in der Mitte der Buildplate erleben, könnte der Grund sein, dass die Y-Achse des Druckers nicht korrekt kalibriert ist. Das können Sie überprüfen, indem Sie eine Kalibrierung der Y-Achse starten. Diese Option finden Sie unter „Druckerwerkzeuge“ in der App. Folgen Sie dann einfach der Anleitung. Beachten Sie bitte, dass es von großer Bedeutung ist, dass Sie beim Messen des gedruckten Y-Tests ein sehr genaues Messgerät verwenden, z.B. eine Schieblehre. Tippen Sie den gemessenen Wert in der App ein, um die Kalibrierung der Y-Achse zu beenden
  • Sind Sie immer noch der Auffassung, dass Ihr Drucker ein wenig ungenau in der Mitte ist, obwohl die Y-Achse des Druckers korrekt kalibriert ist, kann die Ungenauigkeit auf dem besonderen Aufbau des Druckers beruhen.

Hilfezentrum

Inbetriebnahme des Druckers

Der Grund könnte sein, dass die Z-Achse zu nah an der Buildplate kalibriert ist. Versuchen Sie es mit einer manuellen Kalibrierung, indem Sie in der Sculpto-App “Druckerwerkzeuge” wählen (schauen Sie sich auch das Anleitungsvideo zur Kalibrierung der Z-Achse unter dem Punkt “ Wie kalibriere ich die Z-Achse meines Druckers?” weiter oben in dieser FAQ an).

Bei größeren Druckobjekten kann man die Druckplatte ein wenig biegen, damit das Druckobjekt leichter die Druckplatte loslässt.

Darüber hinaus können Sie auch mit einem Teigschaber, Spachtel oder Ähnlichem versuchen, das Druckobjekt loszubekommen.
Sehen Sie im untenstehenden Anleitungsvideo ein Beispiel.

 

Für solche Verschiebungen kann es verschiedene Erklärungen geben. Hier folgen einige der häufigsten:

  • Die Kalibrierung der Z-Achse liegt zu nahe oder zu weit von der Buildplate
  • Die Buildplate (Druckplatte) ist nicht plan genug – entweder wegen Abnutzung oder zu viel Schmutz zwischen den Magneten auf der Unterseite der Buildplate und den Löchern für die Magneten
  • Sie versuchen möglicherweise ein Objekt zu drucken, das sich nicht für diese Art von 3D-Drucker eignet
  • Ungünstige Wahl von Unterstützung/Stützgerüst (auch „Support“ genannt) beim Hochladen Ihrer eigenen STL-Datei

Wenn keine der obigen Möglichkeiten eine plausible Erklärung zu sein scheint – und die Verschiebungen konsequent vorkommen – dann versuchen Sie das Modell so zu drehen, dass das Modell sich selbst unterstützt und es so wenig Unterstützungsgerüst wie möglich nötig hat.
Ein Beispiel: Wenn Sie ein Glas drucken möchten, platzieren Sie das Glas so, dass der Boden des Glases auf der Druckplatte liegt. Damit wird kein Unterstützungsgerüst beim Drucken benötigt. Wenn das Glas aber umgekehrt gedruckt wird, braucht der ganze Boden des Glases ein Unterstützungsgerüst, was die Druckdauer, der Filamentverbrauch und das Risiko für Fehler erhöht.

Erleben Sie, dass Sie die Verschiebungen nicht loswerden können, egal was Sie versuchen? Dann könnte es möglicherweise an einem mechanischen Fehler liegen. Untersuchen Sie als Erstes, ob Schmutz oder Filamentreste im grossen runden Getriebe, das die Druckplatte dreht, gelandet sind. Als nächstes führen Sie eine Kalibrierung der Y-Achse durch. Diese starten Sie in der App.
Wenn dies das Problem auch nicht löst, nehmen Sie dann Kontakt mit unserem Kundenservice auf. Am besten in Form einer E-Mail mit deutlichen Bildern Ihrer misslungenen Druckobjekte.

  • Wenn Sie ungenaue Drucke in der Mitte der Buildplate erleben, könnte der Grund sein, dass die Y-Achse des Druckers nicht korrekt kalibriert ist. Das können Sie überprüfen, indem Sie eine Kalibrierung der Y-Achse starten. Diese Option finden Sie unter „Druckerwerkzeuge“ in der App. Folgen Sie dann einfach der Anleitung. Beachten Sie bitte, dass es von großer Bedeutung ist, dass Sie beim Messen des gedruckten Y-Tests ein sehr genaues Messgerät verwenden, z.B. eine Schieblehre. Tippen Sie den gemessenen Wert in der App ein, um die Kalibrierung der Y-Achse zu beenden
  • Sind Sie immer noch der Auffassung, dass Ihr Drucker ein wenig ungenau in der Mitte ist, obwohl die Y-Achse des Druckers korrekt kalibriert ist, kann die Ungenauigkeit auf dem besonderen Aufbau des Druckers beruhen.

Vor dem Drucken

Der Grund könnte sein, dass die Z-Achse zu nah an der Buildplate kalibriert ist. Versuchen Sie es mit einer manuellen Kalibrierung, indem Sie in der Sculpto-App “Druckerwerkzeuge” wählen (schauen Sie sich auch das Anleitungsvideo zur Kalibrierung der Z-Achse unter dem Punkt “ Wie kalibriere ich die Z-Achse meines Druckers?” weiter oben in dieser FAQ an).

Bei größeren Druckobjekten kann man die Druckplatte ein wenig biegen, damit das Druckobjekt leichter die Druckplatte loslässt.

Darüber hinaus können Sie auch mit einem Teigschaber, Spachtel oder Ähnlichem versuchen, das Druckobjekt loszubekommen.
Sehen Sie im untenstehenden Anleitungsvideo ein Beispiel.

 

Für solche Verschiebungen kann es verschiedene Erklärungen geben. Hier folgen einige der häufigsten:

  • Die Kalibrierung der Z-Achse liegt zu nahe oder zu weit von der Buildplate
  • Die Buildplate (Druckplatte) ist nicht plan genug – entweder wegen Abnutzung oder zu viel Schmutz zwischen den Magneten auf der Unterseite der Buildplate und den Löchern für die Magneten
  • Sie versuchen möglicherweise ein Objekt zu drucken, das sich nicht für diese Art von 3D-Drucker eignet
  • Ungünstige Wahl von Unterstützung/Stützgerüst (auch „Support“ genannt) beim Hochladen Ihrer eigenen STL-Datei

Wenn keine der obigen Möglichkeiten eine plausible Erklärung zu sein scheint – und die Verschiebungen konsequent vorkommen – dann versuchen Sie das Modell so zu drehen, dass das Modell sich selbst unterstützt und es so wenig Unterstützungsgerüst wie möglich nötig hat.
Ein Beispiel: Wenn Sie ein Glas drucken möchten, platzieren Sie das Glas so, dass der Boden des Glases auf der Druckplatte liegt. Damit wird kein Unterstützungsgerüst beim Drucken benötigt. Wenn das Glas aber umgekehrt gedruckt wird, braucht der ganze Boden des Glases ein Unterstützungsgerüst, was die Druckdauer, der Filamentverbrauch und das Risiko für Fehler erhöht.

Erleben Sie, dass Sie die Verschiebungen nicht loswerden können, egal was Sie versuchen? Dann könnte es möglicherweise an einem mechanischen Fehler liegen. Untersuchen Sie als Erstes, ob Schmutz oder Filamentreste im grossen runden Getriebe, das die Druckplatte dreht, gelandet sind. Als nächstes führen Sie eine Kalibrierung der Y-Achse durch. Diese starten Sie in der App.
Wenn dies das Problem auch nicht löst, nehmen Sie dann Kontakt mit unserem Kundenservice auf. Am besten in Form einer E-Mail mit deutlichen Bildern Ihrer misslungenen Druckobjekte.

  • Wenn Sie ungenaue Drucke in der Mitte der Buildplate erleben, könnte der Grund sein, dass die Y-Achse des Druckers nicht korrekt kalibriert ist. Das können Sie überprüfen, indem Sie eine Kalibrierung der Y-Achse starten. Diese Option finden Sie unter „Druckerwerkzeuge“ in der App. Folgen Sie dann einfach der Anleitung. Beachten Sie bitte, dass es von großer Bedeutung ist, dass Sie beim Messen des gedruckten Y-Tests ein sehr genaues Messgerät verwenden, z.B. eine Schieblehre. Tippen Sie den gemessenen Wert in der App ein, um die Kalibrierung der Y-Achse zu beenden
  • Sind Sie immer noch der Auffassung, dass Ihr Drucker ein wenig ungenau in der Mitte ist, obwohl die Y-Achse des Druckers korrekt kalibriert ist, kann die Ungenauigkeit auf dem besonderen Aufbau des Druckers beruhen.

Während des Druckens

Der Grund könnte sein, dass die Z-Achse zu nah an der Buildplate kalibriert ist. Versuchen Sie es mit einer manuellen Kalibrierung, indem Sie in der Sculpto-App “Druckerwerkzeuge” wählen (schauen Sie sich auch das Anleitungsvideo zur Kalibrierung der Z-Achse unter dem Punkt “ Wie kalibriere ich die Z-Achse meines Druckers?” weiter oben in dieser FAQ an).

Bei größeren Druckobjekten kann man die Druckplatte ein wenig biegen, damit das Druckobjekt leichter die Druckplatte loslässt.

Darüber hinaus können Sie auch mit einem Teigschaber, Spachtel oder Ähnlichem versuchen, das Druckobjekt loszubekommen.
Sehen Sie im untenstehenden Anleitungsvideo ein Beispiel.

 

Für solche Verschiebungen kann es verschiedene Erklärungen geben. Hier folgen einige der häufigsten:

  • Die Kalibrierung der Z-Achse liegt zu nahe oder zu weit von der Buildplate
  • Die Buildplate (Druckplatte) ist nicht plan genug – entweder wegen Abnutzung oder zu viel Schmutz zwischen den Magneten auf der Unterseite der Buildplate und den Löchern für die Magneten
  • Sie versuchen möglicherweise ein Objekt zu drucken, das sich nicht für diese Art von 3D-Drucker eignet
  • Ungünstige Wahl von Unterstützung/Stützgerüst (auch „Support“ genannt) beim Hochladen Ihrer eigenen STL-Datei

Wenn keine der obigen Möglichkeiten eine plausible Erklärung zu sein scheint – und die Verschiebungen konsequent vorkommen – dann versuchen Sie das Modell so zu drehen, dass das Modell sich selbst unterstützt und es so wenig Unterstützungsgerüst wie möglich nötig hat.
Ein Beispiel: Wenn Sie ein Glas drucken möchten, platzieren Sie das Glas so, dass der Boden des Glases auf der Druckplatte liegt. Damit wird kein Unterstützungsgerüst beim Drucken benötigt. Wenn das Glas aber umgekehrt gedruckt wird, braucht der ganze Boden des Glases ein Unterstützungsgerüst, was die Druckdauer, der Filamentverbrauch und das Risiko für Fehler erhöht.

Erleben Sie, dass Sie die Verschiebungen nicht loswerden können, egal was Sie versuchen? Dann könnte es möglicherweise an einem mechanischen Fehler liegen. Untersuchen Sie als Erstes, ob Schmutz oder Filamentreste im grossen runden Getriebe, das die Druckplatte dreht, gelandet sind. Als nächstes führen Sie eine Kalibrierung der Y-Achse durch. Diese starten Sie in der App.
Wenn dies das Problem auch nicht löst, nehmen Sie dann Kontakt mit unserem Kundenservice auf. Am besten in Form einer E-Mail mit deutlichen Bildern Ihrer misslungenen Druckobjekte.

  • Wenn Sie ungenaue Drucke in der Mitte der Buildplate erleben, könnte der Grund sein, dass die Y-Achse des Druckers nicht korrekt kalibriert ist. Das können Sie überprüfen, indem Sie eine Kalibrierung der Y-Achse starten. Diese Option finden Sie unter „Druckerwerkzeuge“ in der App. Folgen Sie dann einfach der Anleitung. Beachten Sie bitte, dass es von großer Bedeutung ist, dass Sie beim Messen des gedruckten Y-Tests ein sehr genaues Messgerät verwenden, z.B. eine Schieblehre. Tippen Sie den gemessenen Wert in der App ein, um die Kalibrierung der Y-Achse zu beenden
  • Sind Sie immer noch der Auffassung, dass Ihr Drucker ein wenig ungenau in der Mitte ist, obwohl die Y-Achse des Druckers korrekt kalibriert ist, kann die Ungenauigkeit auf dem besonderen Aufbau des Druckers beruhen.

Nach dem Drucken

Der Grund könnte sein, dass die Z-Achse zu nah an der Buildplate kalibriert ist. Versuchen Sie es mit einer manuellen Kalibrierung, indem Sie in der Sculpto-App “Druckerwerkzeuge” wählen (schauen Sie sich auch das Anleitungsvideo zur Kalibrierung der Z-Achse unter dem Punkt “ Wie kalibriere ich die Z-Achse meines Druckers?” weiter oben in dieser FAQ an).

Bei größeren Druckobjekten kann man die Druckplatte ein wenig biegen, damit das Druckobjekt leichter die Druckplatte loslässt.

Darüber hinaus können Sie auch mit einem Teigschaber, Spachtel oder Ähnlichem versuchen, das Druckobjekt loszubekommen.
Sehen Sie im untenstehenden Anleitungsvideo ein Beispiel.

 

Für solche Verschiebungen kann es verschiedene Erklärungen geben. Hier folgen einige der häufigsten:

  • Die Kalibrierung der Z-Achse liegt zu nahe oder zu weit von der Buildplate
  • Die Buildplate (Druckplatte) ist nicht plan genug – entweder wegen Abnutzung oder zu viel Schmutz zwischen den Magneten auf der Unterseite der Buildplate und den Löchern für die Magneten
  • Sie versuchen möglicherweise ein Objekt zu drucken, das sich nicht für diese Art von 3D-Drucker eignet
  • Ungünstige Wahl von Unterstützung/Stützgerüst (auch „Support“ genannt) beim Hochladen Ihrer eigenen STL-Datei

Wenn keine der obigen Möglichkeiten eine plausible Erklärung zu sein scheint – und die Verschiebungen konsequent vorkommen – dann versuchen Sie das Modell so zu drehen, dass das Modell sich selbst unterstützt und es so wenig Unterstützungsgerüst wie möglich nötig hat.
Ein Beispiel: Wenn Sie ein Glas drucken möchten, platzieren Sie das Glas so, dass der Boden des Glases auf der Druckplatte liegt. Damit wird kein Unterstützungsgerüst beim Drucken benötigt. Wenn das Glas aber umgekehrt gedruckt wird, braucht der ganze Boden des Glases ein Unterstützungsgerüst, was die Druckdauer, der Filamentverbrauch und das Risiko für Fehler erhöht.

Erleben Sie, dass Sie die Verschiebungen nicht loswerden können, egal was Sie versuchen? Dann könnte es möglicherweise an einem mechanischen Fehler liegen. Untersuchen Sie als Erstes, ob Schmutz oder Filamentreste im grossen runden Getriebe, das die Druckplatte dreht, gelandet sind. Als nächstes führen Sie eine Kalibrierung der Y-Achse durch. Diese starten Sie in der App.
Wenn dies das Problem auch nicht löst, nehmen Sie dann Kontakt mit unserem Kundenservice auf. Am besten in Form einer E-Mail mit deutlichen Bildern Ihrer misslungenen Druckobjekte.

  • Wenn Sie ungenaue Drucke in der Mitte der Buildplate erleben, könnte der Grund sein, dass die Y-Achse des Druckers nicht korrekt kalibriert ist. Das können Sie überprüfen, indem Sie eine Kalibrierung der Y-Achse starten. Diese Option finden Sie unter „Druckerwerkzeuge“ in der App. Folgen Sie dann einfach der Anleitung. Beachten Sie bitte, dass es von großer Bedeutung ist, dass Sie beim Messen des gedruckten Y-Tests ein sehr genaues Messgerät verwenden, z.B. eine Schieblehre. Tippen Sie den gemessenen Wert in der App ein, um die Kalibrierung der Y-Achse zu beenden
  • Sind Sie immer noch der Auffassung, dass Ihr Drucker ein wenig ungenau in der Mitte ist, obwohl die Y-Achse des Druckers korrekt kalibriert ist, kann die Ungenauigkeit auf dem besonderen Aufbau des Druckers beruhen.

Wartung

Der Grund könnte sein, dass die Z-Achse zu nah an der Buildplate kalibriert ist. Versuchen Sie es mit einer manuellen Kalibrierung, indem Sie in der Sculpto-App “Druckerwerkzeuge” wählen (schauen Sie sich auch das Anleitungsvideo zur Kalibrierung der Z-Achse unter dem Punkt “ Wie kalibriere ich die Z-Achse meines Druckers?” weiter oben in dieser FAQ an).

Bei größeren Druckobjekten kann man die Druckplatte ein wenig biegen, damit das Druckobjekt leichter die Druckplatte loslässt.

Darüber hinaus können Sie auch mit einem Teigschaber, Spachtel oder Ähnlichem versuchen, das Druckobjekt loszubekommen.
Sehen Sie im untenstehenden Anleitungsvideo ein Beispiel.

 

Für solche Verschiebungen kann es verschiedene Erklärungen geben. Hier folgen einige der häufigsten:

  • Die Kalibrierung der Z-Achse liegt zu nahe oder zu weit von der Buildplate
  • Die Buildplate (Druckplatte) ist nicht plan genug – entweder wegen Abnutzung oder zu viel Schmutz zwischen den Magneten auf der Unterseite der Buildplate und den Löchern für die Magneten
  • Sie versuchen möglicherweise ein Objekt zu drucken, das sich nicht für diese Art von 3D-Drucker eignet
  • Ungünstige Wahl von Unterstützung/Stützgerüst (auch „Support“ genannt) beim Hochladen Ihrer eigenen STL-Datei

Wenn keine der obigen Möglichkeiten eine plausible Erklärung zu sein scheint – und die Verschiebungen konsequent vorkommen – dann versuchen Sie das Modell so zu drehen, dass das Modell sich selbst unterstützt und es so wenig Unterstützungsgerüst wie möglich nötig hat.
Ein Beispiel: Wenn Sie ein Glas drucken möchten, platzieren Sie das Glas so, dass der Boden des Glases auf der Druckplatte liegt. Damit wird kein Unterstützungsgerüst beim Drucken benötigt. Wenn das Glas aber umgekehrt gedruckt wird, braucht der ganze Boden des Glases ein Unterstützungsgerüst, was die Druckdauer, der Filamentverbrauch und das Risiko für Fehler erhöht.

Erleben Sie, dass Sie die Verschiebungen nicht loswerden können, egal was Sie versuchen? Dann könnte es möglicherweise an einem mechanischen Fehler liegen. Untersuchen Sie als Erstes, ob Schmutz oder Filamentreste im grossen runden Getriebe, das die Druckplatte dreht, gelandet sind. Als nächstes führen Sie eine Kalibrierung der Y-Achse durch. Diese starten Sie in der App.
Wenn dies das Problem auch nicht löst, nehmen Sie dann Kontakt mit unserem Kundenservice auf. Am besten in Form einer E-Mail mit deutlichen Bildern Ihrer misslungenen Druckobjekte.

  • Wenn Sie ungenaue Drucke in der Mitte der Buildplate erleben, könnte der Grund sein, dass die Y-Achse des Druckers nicht korrekt kalibriert ist. Das können Sie überprüfen, indem Sie eine Kalibrierung der Y-Achse starten. Diese Option finden Sie unter „Druckerwerkzeuge“ in der App. Folgen Sie dann einfach der Anleitung. Beachten Sie bitte, dass es von großer Bedeutung ist, dass Sie beim Messen des gedruckten Y-Tests ein sehr genaues Messgerät verwenden, z.B. eine Schieblehre. Tippen Sie den gemessenen Wert in der App ein, um die Kalibrierung der Y-Achse zu beenden
  • Sind Sie immer noch der Auffassung, dass Ihr Drucker ein wenig ungenau in der Mitte ist, obwohl die Y-Achse des Druckers korrekt kalibriert ist, kann die Ungenauigkeit auf dem besonderen Aufbau des Druckers beruhen.

Weitere Info

Der Grund könnte sein, dass die Z-Achse zu nah an der Buildplate kalibriert ist. Versuchen Sie es mit einer manuellen Kalibrierung, indem Sie in der Sculpto-App “Druckerwerkzeuge” wählen (schauen Sie sich auch das Anleitungsvideo zur Kalibrierung der Z-Achse unter dem Punkt “ Wie kalibriere ich die Z-Achse meines Druckers?” weiter oben in dieser FAQ an).

Bei größeren Druckobjekten kann man die Druckplatte ein wenig biegen, damit das Druckobjekt leichter die Druckplatte loslässt.

Darüber hinaus können Sie auch mit einem Teigschaber, Spachtel oder Ähnlichem versuchen, das Druckobjekt loszubekommen.
Sehen Sie im untenstehenden Anleitungsvideo ein Beispiel.

 

Für solche Verschiebungen kann es verschiedene Erklärungen geben. Hier folgen einige der häufigsten:

  • Die Kalibrierung der Z-Achse liegt zu nahe oder zu weit von der Buildplate
  • Die Buildplate (Druckplatte) ist nicht plan genug – entweder wegen Abnutzung oder zu viel Schmutz zwischen den Magneten auf der Unterseite der Buildplate und den Löchern für die Magneten
  • Sie versuchen möglicherweise ein Objekt zu drucken, das sich nicht für diese Art von 3D-Drucker eignet
  • Ungünstige Wahl von Unterstützung/Stützgerüst (auch „Support“ genannt) beim Hochladen Ihrer eigenen STL-Datei

Wenn keine der obigen Möglichkeiten eine plausible Erklärung zu sein scheint – und die Verschiebungen konsequent vorkommen – dann versuchen Sie das Modell so zu drehen, dass das Modell sich selbst unterstützt und es so wenig Unterstützungsgerüst wie möglich nötig hat.
Ein Beispiel: Wenn Sie ein Glas drucken möchten, platzieren Sie das Glas so, dass der Boden des Glases auf der Druckplatte liegt. Damit wird kein Unterstützungsgerüst beim Drucken benötigt. Wenn das Glas aber umgekehrt gedruckt wird, braucht der ganze Boden des Glases ein Unterstützungsgerüst, was die Druckdauer, der Filamentverbrauch und das Risiko für Fehler erhöht.

Erleben Sie, dass Sie die Verschiebungen nicht loswerden können, egal was Sie versuchen? Dann könnte es möglicherweise an einem mechanischen Fehler liegen. Untersuchen Sie als Erstes, ob Schmutz oder Filamentreste im grossen runden Getriebe, das die Druckplatte dreht, gelandet sind. Als nächstes führen Sie eine Kalibrierung der Y-Achse durch. Diese starten Sie in der App.
Wenn dies das Problem auch nicht löst, nehmen Sie dann Kontakt mit unserem Kundenservice auf. Am besten in Form einer E-Mail mit deutlichen Bildern Ihrer misslungenen Druckobjekte.

  • Wenn Sie ungenaue Drucke in der Mitte der Buildplate erleben, könnte der Grund sein, dass die Y-Achse des Druckers nicht korrekt kalibriert ist. Das können Sie überprüfen, indem Sie eine Kalibrierung der Y-Achse starten. Diese Option finden Sie unter „Druckerwerkzeuge“ in der App. Folgen Sie dann einfach der Anleitung. Beachten Sie bitte, dass es von großer Bedeutung ist, dass Sie beim Messen des gedruckten Y-Tests ein sehr genaues Messgerät verwenden, z.B. eine Schieblehre. Tippen Sie den gemessenen Wert in der App ein, um die Kalibrierung der Y-Achse zu beenden
  • Sind Sie immer noch der Auffassung, dass Ihr Drucker ein wenig ungenau in der Mitte ist, obwohl die Y-Achse des Druckers korrekt kalibriert ist, kann die Ungenauigkeit auf dem besonderen Aufbau des Druckers beruhen.

Kalibrierung

kalibrering

Eine gute erste Schicht (auch ‚Raft‘ gennant) ist eine entscheidende Voraussetzung dafür, ob ein Druck gelingt oder nicht. Ist die Düse zu weit von der Druckplatte (siehe das Bild ganz links), riskiert man, dass das Druckobjekt sich im Laufe des Druckens von der Platte löst. Ist die Düse der Platte zu nahe, kann dies dem Drucker schaden. Die erste Schicht muss nicht unbedingt perfekt sein, um etwas erfolgreich zu drucken, aber es erhöht die Chancen wesentlich. Die Option, die Z-Achse zu kalibrieren, findet man in der Sculpto-App, wenn man den Tab unten rechts wählt.